Sie sind hier: >  Hauptverein  >  Kindersportschule KiSS Bellenberg  
Montag, 30. November 2020

Kindersportschule KiSS Bellenberg KiSS-Schuljahr 2020/2021

Coronabedingte Unterrichtszeiten der KiSS Bellenberg

Windelflitzer (ab 14/15 Monate - 3 Jahre), 1x 60 Min./pro Woche

Windelflitzer: Donnerstag 09.30 - 10.30 Uhr (ASV Halle)

Mini-KiSS (3 Jahre), 1x 45 Min./pro Woche

Elefanten: Dienstag 14.30 - 15.15 Uhr (ASV Halle)
Giraffen: Donnerstag 14.00 - 14.45 Uhr (ASV Halle)

KiSS Stufe 1 (4 - 6 Jahre), 2x 45 Min./pro Woche

KiSS Stufe 1a: (4 - 5 Jahre) Dienstag 15.00 - 15.45 Uhr (ASV Halle)
  Donnerstag 15.00 - 15.45 Uhr (ASV Halle)
KiSS Stufe 1b: (5 - 6 Jahre) Mittwoch 15.30 - 16.15 Uhr (ASV Halle)
  Freitag 14.00 - 14.45 Uhr (ASV Halle)

KiSS Stufe 2 (6 - 8 Jahre), 2x 45 Min./pro Woche

KiSS Stufe 2aG1: (1. - 2. Klasse) Dienstag 16.00 - 16.45 Uhr (ASV Halle)
  Donnerstag 16.00 - 16.45 Uhr (ASV Halle)
KiSS Stufe 2aG2: (1. - 2. Klasse) Mittwoch 16.30 - 17.15Uhr (ASV Halle)
  Freitag 15.00 - 15.45 Uhr (ASV Halle)
iSS Stufe 2b: (2. Klasse) Mittwoch 17.30 - 18.15 Uhr (ASV Halle)
  Freitag 16.00 -16.45 Uhr (ASV Halle)

KiSS Stufe 3 (3. - 4. Klasse), 2x 60 Min./pro Woche

KiSS Stufe 3a: (3. - 4. Klasse) Dienstag 17.00 - 18.00 Uhr (ASV Halle)
  Donnerstag 17.00 - 18.00 Uhr (ASV Halle)

JugendSportClub Bellenberg (5. - 8. Klasse), 1x60 Min./pro Woche

JugendSportClub Dienstag 18.15 - 19.15 Uhr (ASV Halle 2)

 

Organisatorisches:

Anmeldungen und Anfragen für alle Gruppen der KiSS Bellenberg im kommenden KiSS-Schuljahr 2019/2020 sind ab sofort möglich. Bitte per E-Mail an den Leiter der KiSS Bellenberg Phillip Schmidt unter phillip.schmidt(at)gs.kiss-bellenberg.de. Die Aufnahme in die KiSS Bellenberg erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Schnupperstunden im regulären KiSS-Unterricht sind nach Absprache möglich sofern es freie Plätze in einer Gruppe gibt.

 

Die Idee der Kindersportschule (KiSS)

Bewegung, Spiel und Sport sind grundlegende Bestandteile der kindlichen Entwicklung. In der KiSS müssen sich die Kinder nicht frühzeitig für eine Sportart entscheiden, sondern nähern sich diesen spielerisch an. Ziel der KiSS ist es, Kindern eine lebenslange Freude am Sport und der Bewegung zu vermitteln. Ohne Leistungsdruck wird der Aufbau einer ganzheitlichen „Gesundheitsreserve“ angestrebt, indem nicht nur die körperliche, sondern auch die psychische und soziale Entwicklung gefördert wird. „In der KiSS zählen vor allem Erlebnisse und weniger leistungsspezifische Ergebnisse“.

Ziele der KiSS:
· Spaß an Spiel, Sport und Bewegung vermitteln
· Haltungsschwächen früh erkennen und korrigieren
· Koordinative und konditionelle Fähigkeiten ohne Leistungsdruck verbessern
· Soziale Handlungsfähigkeiten durch Spiel und Sport in der Gruppe entwickeln
· Soziale und psychische Entwicklungen unterstützen
· Eine Grundlagenausbildung für alle Sportarten anbieten
· Optimale Voraussetzungen für ein lebenslanges Sporttreiben schaffen

Folgende Merkmale kennzeichnen das Konzept der Kindersportschule:
· Vier aufeinander aufbauende Ausbildungsstufen:
◦ Mini-KiSS (3 – 4 Jahre) 1 x 60 Min. pro Woche
◦ KiSS-Stufe 1 (4 – 6 Jahre) 2 x 45 Min. pro Woche
◦ KiSS-Stufe 2 (6 – 8 Jahre bzw. 1. und 2. Grundschulklasse) 2 x 60 Min. pro Woche
◦ KiSS-Stufe 3 (8 – 10 Jahre bzw. 3 und 4. Grundschulklasse) 2 x 90 Min. pro Woche
· Zweimaliger KiSS-Unterricht pro Woche (nachmittags), Mini-KiSS einmal pro Woche
· Professionelle Leitung und Betreuung durch hauptamtliche Sportpädagogen/innen
· Sportartenübergreifendes Angebot – keine frühzeitige Fixierung auf eine Sportart
· Max. 10 Kinder pro Mini-KiSS- bzw. max. 15 Kinder pro KiSS-Stufe
· Sportartspezifische Angebote und Heranführung der Kinder an die Abteilungsangebote in
den höheren Ausbildungsstufen
· Aktionstage bzw. Ferienprogramme


Was ist die Mini-KiSS?
Die Mini-KiSS ist ein vorgeschaltetes Projekt der KiSS. Kinder zwischen 3 und 4 Jahren werden von einer ausgebildeten Lehrkraft vielseitig und spielerisch an Beweglichkeit und koordinative Aufgaben in animierenden und kleinkindgerechten Bewegungslandschaften herangeführt. Ohne das Beisein der Eltern (bei Schnupperstunden mit Eltern) lernen die Kinder u. a. durch Bewegungsgeschichten die Groß- und Kleingeräte kennen. Die Kinder sollen ihre eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten entdecken und ausleben.

Situation der Kinder
Aufgrund mehrfach belegter medizinischer Studien ist es unser Ziel gewissen Entwicklungen entgegen zu wirken. Erschreckend ist beispielsweise das Ergebnis der bundesweiten Studie (KiGGS) des Robert-Koch-Instituts. Im Durchschnitt verbringen Kinder zwischen 6 und 10 Jahren neun Stunden am Tag sitzend, Tendenz steigend. Dieses Ergebnis zeigt, wie wichtig Sport für Kinder ist. Der Bewegungsalltag unserer Kinder verarmt immer mehr. Dies hat gravierende Folgen für die Entwicklung und Gesundheit der Kinder. Mit Haltungsschwächen. motorischen Defiziten (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination), Übergewicht, Verhaltensauffälligkeiten, mangelndem Sozialverhalten müssen zunehmende mehr Kinder leben.
Das ist schade, denn für Kinder ist Spiel und Bewegung ein Grundbedürfnis. Sie sind unverzichtbar für die gesunde und ganzheitliche Entwicklung und ein wichtiges Mittel, die Welt zu erfassen und zu begreifen. Die KiSS hat dieses Problem schon vor Jahren erkannt und setzt auf eine vielseitige und gesundheitsfördernde, sportartenübergreifende Grundlagenausbildung für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren. Der KiSS sind präventive Aufgaben von besonderer Wichtigkeit.
Oberstes Prinzip der KiSS: Kindern sollen Spaß und Freude am Sport und der Bewegung haben.
Regelmäßige und vielseitige Bewegung die auf die Bedürfnisse und auf das Können der Kinder abgestimmt sind, sind daher unabdingbar. Nicht nur der motorische Bereich soll in der KiSS
geschult werden, auch soziale, kognitive und emotionale Komponenten werden in den Unterricht eingebaut und gefördert. Hier ist eine feste Bezugsperson und ausgebildete Lehrkraft von besonderer Bedeutung. Die Arbeit in Kleingruppen spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Trainingsziele der KiSS werden behutsam aufgebaut, für die Kinder besteht kein Leistungsdruck.
Der natürliche Bewegungsdrang der Kinder wird so unterstützt und es werden optimale Voraussetzungen für ein lebenslanges Sporttreiben geschaffen.