Sie sind hier: >  Tischtennis  >  Archiv  >  Saison 2019/2020 Rückrunde  
Montag, 19. Oktober 2020

Saison 2019/2020 Rückrunde

Spieltag vom 15. Februar

Leopold Vogt sagte: "Die Dritte fuhr mit einigen Hoffnungen nach Ulm zur Zweiten des VFB. Zwar war Franz beim Skifahren und Armin spielt auswärts eher nicht, dafür hatten wir alle 3 Nachwuchsstars an Bord. Darüber hinaus waren wir mit einem Doppelspezialisten ausgestattet, damit also zu siebt. Aber kaum sind wir in die Tiefen der Halle der Hölle hinabgestiegen, erdrückte uns die klaustrophobe Umgebung und lähmte Geist und Sinne. Zwar riss sich das zuletzt schwächelnde Doppel Leo/Günther zusammen und siegte in 5 überzeugenden Sätzen gegen das Ulmer Doppel eins. Die daraus entstehenden Hoffnungen wurden aber enttäuscht. Es ging nichts mehr und so verloren wir mit 1:9. Und da die Ulmer kaum TTR-Punkte haben, verloren wir auch schwer an Punkten. Immerhin kämpften wir und gaben 3 Spiele erst im fünften ab. Danach leisteten wir Trauerarbeit in der Traube bei vornehmlich Hefeweizen und sind froh, dass uns bis zum nächsten Spiel am 7.3. genug Zeit zum Training bleibt."

 

 

Spieltag vom 8. Februar

Leopold Vogt: "Die Dritte verlor daheim mit 7:9 gegen ersatzgeschwächte Auamr und bewies damit, dass sie nicht nur nach einer 7:3 Führung, sondern auch nach einem 7:6 mit 7:9 verlieren kann. Dabei waren wir eigentlich die bessere Mannschaft, wie es das Satzverhältnis von 33:31 zeigt. Allein es wurden die wichtigen Sätze nicht gewonnen. 3 Doppel gingen im fünften Satz an den Gegner, nur eins wurde in 3 gewonnen. Überzeugen konnte nur die Mitte ohne verlorenes Einzel, aber leider ohne Doppelgewinn. Der Auftakt in der Gymnastikhalle ging voll in die Hose - für einige von uns war es ja fast ein Auswärtsspiel. Immerhin hatten wir ein zahlreiches Publikum zur Unterstützung - vielen Dank. Nach dem Spiel ging ein trauriger Haufen nach Hause, weil die Hallenwirtschaft geschlossen war."

 

Spieltag vom 18. Januar

Franz Heinrich zum Spiel gegen Nersingen: "Wir haben einen sicher geglaubten Sieg gegen Nersingen vergeigt. Nach einem 2 zu 1 aus den Doppeln und 2 Punkten im vorderen Paarkreuz von Markus und Franz gingen wir sicher in Führung. Im mittleren Paarkreuz gewann Lakis, Günther verlor. Im hinteren Paarkreuz gewann Manfred, Michael musste den Punkt leider abgeben. Nach dem im vorderen Paarkreuz Markus klar gewann, waren wir zwischenzeitlich mit 7:3 in Führung. Franz verlor unglücklich 2 Sätze jeweils in der Verlängerung durch 2 Kantenbälle beim Stand von 11:10. Nun lag es an Günther den überfälligen 8. Punkt zu machen. Er führte bereits mit 2 zu 0 Sätzen und mit 9:5 im dritten Satz. Er gab dann nicht nur diesen Satz ab, sondern auch die nächsten zwei. Im hinteren Paarkreuz wollte der 8. Punkt auch nicht zustande kommen, beide Einzel gingen an Nersingen. Somit führten zu unserem Entsetzen die Gastgeber mit 8:7, ergo musste das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Markus und Franz kämpften zwar mit allen Mitteln, sogar der „Beckerhechter“ von Markus hat nichts geholfen. Wieder war das Glück nicht auf unserer Seite, das Doppel ging im 5 . Satz mit 12:10 an die Gastmannschaft, was dann unsere Niederlage besiegelte. Reichlich angefressen gings dann noch zu Fillipo, aber nach dem ersten Weizen und einer Pizza wurde die Laune wieder etwas besser. Allerdings haben wir den ganzen Abend an der Niederlage schwer geknabbert, vor allem weil wir mit einem Sieg die Tabellenführung übernommen hätten. Das tut doppelt weh."

 

Leopold Vogt zum Start in die Rückrunde: "Die Dritte fuhr zum Rückrundenauftakt daheim einen klaren Sieg gegen den TTC Senden-Höll IV ein. Eigentlich haben wir ja gegen Senden-Höll III gewonnen, weil die Hölle ihre Dritte zurückgezogen hat. Die Doppel begannen schon höllisch gut mit 2:1 für uns. Besonders hervorgestochen haben Armin Schätz und Michael Knoll mit einem 11:1 im fünften Satz gegen das Höllische Doppel 1. Das erste Paarkreuz teilte sich die Punkte. Franz Heinrich setzte seine ganze Kampfkraft ein und gewann schließlich in 4 gegen den Höller Franz (H.). Unsere Mitte lieferte 2 Punkte; hinten teilten wir wieder die Punkte. Somit stand es nach der ersten Einzelrunde 6:3 für uns. Beim zweiten Durchgang gewannen Markus Heim und Franz Heinrich beide Spiele. Markus hat gegen Noppen keine Probleme mehr und Franz packte den lang versteckten Vorhand-Konterschuss aus. Die Mitte verlor, so spielten Armin Schätz und Leopold Vogt jeweils 1:1. Günther Dreher machte dann den Sack zu und wir feierten mit den anderen Mannschaften drei geballte Heimsiege."