Sie sind hier: >  Tischtennis  >  Archiv  >  Saison 2018/2019 Vorrunde  
Mittwoch, 02. Dezember 2020

Saison 2018/2019 Vorrunde

Vorrunde mit mittelmäßigen Platzierungen

 

Die Abteilung Tischtennis des ASV Bellenberg beendet die Vorrunde mit mittelmäßigen Platzierungen.

Die erste Mannschaft belegt den zweiten Tabellenlatz in der Bezirksklasse und wahrt somit die Chance für die Relegation und den damit verbundenen möglichen Aufstieg. Zu verdanken ist dieser Umstand vor allem dem vorderen Paarkreuz, Jochen Kast und Marc Kukofka, sowie Markus Bachmaier, die allesamt positive Bilanzen spielten. Letzterer machte mit Stefan Freymiller im Doppel eine gute Figur.

Die Vorrunde gestaltete sich für die zweite Mannschaft etwas schwierig und holprig. Sie belegt mit nur einem Sieg und einem Unentschieden den vorletzten Rang in der Kreisklasse A. Lediglich Reinhard Dinter und Andreas Foukery weisen eine annehmbare Bilanz auf, Falko Lantzsch spielte immerhin ausgeglichen.

In der Kreisliga C enttäuschte die dritte Mannschaft mit dem fünften Tabellenrang etwas. Geschuldet ist diese mittelmäßige Platzierung jedoch der Tatsache, dass einige unerfahrene Perspektivspieler in die Mannschaft integriert wurden und zu ihren Einsätzen kamen. Absoluter Lichtblick ist jedoch Stefan Braun, der mit einer 8:0-Bilanz eine reine Weste behielt.

Zu guter Letzt sei der Ausgang des diesjährigen Erdingerpokals erwähnt. Das interne Turnier gewannen Jochen Kast und Armin Schätz. Über den zweiten Platz durften sich Oliver Schätz und Leopold Vogt freuen.

 

Spieltag vom 21. November

Leopold Vogt: "Die Sendener baten uns das Spiel zu verlegen und uns hat der eigentliche Termin, der 1.12., auch nicht so gepasst. Deshalb fuhren wir am 21.11. im bequemen Mannschaftsbus (Danke an Franz Heinrich fürs Besorgen) Richtung Norden in die kalte Hölle. Zwar ohne Stefan Braun (Dienstreise), aber dafür mit Franz Heinrich, Markus Heim, Armin Schätz, Günther Dreher, Leo Vogt und Michael Knoll und die Hilfe von zwei Fans. Danke an Lakis und Herb für die Unterstützung. Die Mannschaft war gefühlsmäßig eigentlich recht kampfstark. Aber es kamen wohl zu viele ungünstige Faktoren zusammen: ABS-Ball, weiße Wand, kalte Halle (Leo im Mantel), ungewohnter Termin und Zeit (Mittwoch, 20:00) und die ausgefuchste Spielweise der erfahrenen Sendenern und die Heckenberger-Noppen. Kurz gesagt: es ging mit 0:9 in die Hose. Gerade drei Sätze konnten wir gewinnen. Immerhin waren wir um 21:30 schon abgefertigt, die Bürgerstuben waren noch offen und wir konnten noch gemeinsam dahingranteln."

Spieltag vom 17. November

Leopold Vogt kommentierte: "Die Dritte landete zu Hause mit 9:3 einen souveränen Sieg gegen TSV Pfuhl II. Lediglich ein Doppel und zwei Einzel gingen verloren. Fairerweise warnten wir die Pfuhler, dass wir einen frischgebackenen Bezirksvizemeister und einen Dritten im Doppel bei den Bezirksmeisterschaften aufstellen können. Stefan Braun/Markus Heim und Günther Dreher/Leopold Vogt gewannen die Doppel klar in 3, lediglich das neu gebildete Doppel Armin Schätz/Herbert Hartmann verloren unglücklich. Stefan Braun, Armin Schätz, Günther Dreher und Leopold Vogt gewannen die Einzel. Die drei Einzel der zweiten Runde wurden alle gewonnen von Stefan Braun, Markus Heim und Armin Schätz. Besonders hervorheben möchte ich die starke kämpferische Leistung von Stefan Braun und Markus Heim, die je zweimal über 5 Sätze kämpften und die gelungene Integration von Herb Hartmann. Wir bedanken uns bei der zweiten und ersten Mannschaft, dass wir keinen Spieler abgeben mussten."

Andy Foukery zum Spiel der zweiten Mannschaft: "An diesem Tag traten wir ausnahmsweise mal komplett an und konnten den Favoriten aus Neu-Ulm ärgern. Man muss aber fairerweise sagen, dass sie ohne ihre Nummer 1 antraten. Nach schlechter Doppelrunde im vergangenen Spiel stellten wir nochmals um und die Doppel Lantzsch/Dinter und Wirth/Foukery konnten gewinnen. Nur das Einserdoppel Ihle/Pöpperl waren an diesem Tag zweimal die Verlierer, was auch das Ergebnis von 7:9 erklärt. Zum Spiel: Das fordere Paarkreuz teilte sich die Punkte auf mit einem gut aufgelegten Walter, der beide Spiele gewann. Im mittleren Paarkreuz konnte nur Reinhard ein Spiel gewinnen, das an diesem Wochenende zu wenig war. Im hinteren Paarkreuz konnte nur Andreas überzeugen, der beide Spiele gewann. Jedoch reichte es nicht zu einem Unentschieden, das heute eigentlich verdient gewesen wäre. Aber die Enttäuschung hielt nicht lange an, denn auf so eine Leistung gegen den Tabellenführer kann man stolz sein."

Spieltag vom 3. November

Leopold Vogt zum Derby gegen Au: "Wir spielten in Au gegen Au II. Das Spiel endete 9:6 für die Gastgeber. Die Doppel und die Mitte blieben ohne Punkt. Das vordere Paarkreuz und das hintere Paarkreuz trumpften mit je 3 Punkten auf. Werner Haas wurde seiner Jokerrolle gerecht und gewann ein Spiel und verlor das andere äußerst knapp in 5. Markus Heim kann wieder bei uns spielen, nachdem sich die Ausfallsituation in den vorderen Mannschaften beruhigt zu haben scheint. Er gewann ein Einzel klar und musste sich Herbert Schmid in 5 unglücklich geschlagen geben. Lakis Mitikidis und Stefan Braun gewannen jeweils beide Einzel klar; für Stefan eigentlich schon die normale Situation, für Lakis ist es der erste Doppelschlag. Gratulation! Insgesamt war es spannendes Spiel in einer angenehmen Atmosphäre, bloß das 8:8 wäre schön gewesen."

Spieltag vom 13. Oktober

Reiner Pöpperl zum Spiel der Zweiten: "Und täglich grüßt das Murmeltier! Die Zweite erlebte auch im Heimspiel gegen den SC Staig V den gleichen Spielverlauf wie im letzten Heimspiel, als es gegen die SpVgg Au ging. Déjà-vu in der Bellenberger Schulturnhalle: 0:3 in den Doppeln (und das obwohl es einen neuen selbsternannten Doppeltaktikfuchs gab – der aber leider genauso glücklos wie das Original agierte und taktierte). Danach gab es, wie beim Spiel gegen Au, nur zwei Spieler in Reihen des ASV die Einzelerfolge ergattern konnten – Falko und Reinhard. 2:9 war dann eben das logische Resultat für unsere Sportkameraden aus den Holzstöcken."

Leopold Vogt kommentierte die Partie der dritten Mannschaft so: "Wir traten in der eigenen Halle gegen die zweite des VFB Ulm an. Nebenan spielte unsere Zweite, was für eine angenehme Atmosphäre sorgte. Nachdem wir das erste Spiel klar gewannen und das zweite Spiel verloren, gab es diesmal zur erneuten Abwechslung ein Unentschieden 8:8.

Entscheidend für den Punktgewinn waren die Doppel mit 3:1. Besonders hervorzuheben ist der Sieg von Lakis Mitikidis/Michael Knoll gegen das Doppel aus dem mittleren Paarkreuz der Gäste. Dieses mittlere Paarkreuz brachte nämlich den Punkt für den VFB, weil sie gegen unsere Mannen 4:0 Einzel gewannen. Lakis Mitikidis gewann sein erstes Punktpiel. Herzlichen Glückwunsch. Weitere Spiele gewannen Michael Knoll und Franz Heinrich. Stefan Braun besorgte mit zwei gewonnenen Einzeln die restlichen Spiele zum 8:8"

Spieltag vom 6. Oktober

Die erste Mannschaft hat gegen Strass gewonnen, wohingegen sich die zweite und dritte Mannschaft geschlagen geben musste.

Reiner Pöpperl meinte: "4:9-Derbyniederlage gegen Au. Verkehrte Welt in der Bellenberger Schulturnhalle: Die Erste gewinnt alle drei Doppel und die Zweite startet mit drei verlorenen Doppeln. Diesen Vorsprung verteidigte der starke Aufsteiger aus Au bis zum Schluss. Lediglich Reinhard und Falko verkürzten immer wieder den Rückstand mit je zwei gewonnen Einzeln."

Leopold Vogt sagte: "Die Dritte trat mit einer 1B-Mannschaft beim SV Nersingen II an und wurde mit 9:1 abserviert. Der Schuldige ist schnell gefunden: Der Teamchef hat es mit der Rotation übertrieben. Was schon bei Bayern München nicht funktioniert, funktioniert bei uns noch weniger. Doch der Teamchef ist schnell mit Ausreden zur Hand: Stefan hatte einen anderen Termin, Franz und Günter P. mussten zur Geburtstagsfeier und zu allem Unglück fiel der Spitzenspieler der Ersten aus, was nach einer Kettenreaktion uns auch noch Markus kostete. Beim Schafkopf ist ohne 4 nichts zu holen und genauso ist es im Tischtennis. Dabei spielte die 1B-Mannschaft durchaus engagiert. Fast alle Sätze waren knapp und 6 Spiele gingen über 4 Sätze. Beim Sieg zum Ehrenpunkt wurden nur 3 klare Sätze benötigt. Unsere Stärke ist halt die breite Basis, die mit Freude und Elan spielt und wir so (fast) nie zu fünft spielen müssen. Vielen Dank an unseren mitgereisten Fan."

Spieltag vom 22. September

Leopold Vogt: "Am Samstag spielten wir daheim gegen den SV Göttingen II und gewannen mit 9:1 Spielen und 27:6 Sätzen. Trotz des klaren Ergebnisses waren die meisten Sätze stark umkämpft, sodass neben der spielerischen auch die kämpferische Stärke und der Wille zum Sieg Anlass zur Freude geben. Alle spielten stark, aber ich möchte trotzdem Neuzugang Stefan Braun hervorheben, der alle Erwartungen übererfüllte. Leider waren die Duschen kalt, was uns ärgerte und uns auch vor der Gastmannschaft beschämte. Das ließ uns aber nicht die anschließende Siegesfeier in den Bürgerstuben vermiesen."

Spieltag vom 14./15. September

Reiner Pöpperl zum Auftakt der zweiten Mannschaft: "Am Freitag Hui - am Samstag Pfui. Mit einem Sieg und einer Niederlage sind wir in die neue Saison gestartet. Ohne unseren neuen Spitzenspieler Falko, an dieser Stelle gute Besserung, erkämpften wir uns in einem sehenswerten Duell mit dem SSV Ulm IV die ersten Punkte. Die Auszeichnung 'Man of the Match' verdienten sich dieses Mal gleich zwei Spieler: sowohl Andy wie auch Edeljoker Markus blieben in ihren Matches ungeschlagen. Die restlichen Punkte steuerten Reinhard mit zwei Einzelsiegen und Walter und Alex, mit je einem Sieg bei.

Zum darauffolgenden Samstagsspiel gibt es nur wenig erfreuliches zu berichten. Spielbeginn beim TTC Senden-Höll II: 17:30 Uhr. Spielende: 19:00 Uhr. Ergebnis: 9:0 für Senden. Satzverhältnis: 27:9 für Senden. Tabellenführung (wie erwartet) nach einem Spieltag wieder futsch."