Sie sind hier: >  Tischtennis  >  Archiv  >  Saison 2019/2020 Vorrunde  
Dienstag, 26. Mai 2020

Spielberichte

Spieltag vom 7. Dezember

Leopold Vogt: "Die Dritte zeigte sich beim letzten Vorrundenspiel passend zur Jahreszeit in Nikolausstimmung und verteilte die Gaben: Die Starspieler an die Erste und die Zweite und die Punkte an die Aufheimer Zweite. Immerhin war Gelegenheit, alle Nachwuchspieler einzusetzen. Sie bedankten sich für die Aufstellung  indem sie 3 unserer 4 gewonnenen Punkte beisteuerten. Unser ältester Spieler gewann das vierte Spiel. Ein spielerischer Glanzpunkt gelang Manfred Füßl: Die letzten beiden Punkte zum 15:13 im fünften Satz gegen das Noppen/Antitop Belagmonster der Aufheimer gelangen ihm per Kartoffel, das 15:13 war sogar ein klassisches Netz-Kante. Der Teamchef freute sich riesig und verteilte ein Extralob. Wir sind damit zum Abschluss der Vorrunde auf den vierten Platz abgerutscht mit 1 Punkt Abstand zum 2ten Platz. Wir haben 5 Spieler mit
positiver Bilanz, Nachwuchsspieler Herbert Hartmann sogar mit 8:1."

Spieltag vom 30. November

Leopold Vogt: "Beim letzten Heimspiel gelang auch ohne den verletzten Spielführer gegen den VFB ULM II ein klares 9:3. Wir gaben nur ein Doppel ab und die Nummer 2 der Ulmer gewann jeweils knapp gegen unsere Asse. An Michael vielen Dank für das kurzfristige Aushelfen. Er zeigte sich vom Urlaub gut erholt und gewann klar in 3. Einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde sind wir Tabellenzweiter. Wir verbrauchten 3 Bälle. Deshalb kam aus Spielerkreisen der Vorschlag auf, dass angesichts der exorbitanten Kosten der Bälle Schmetterschläge generell verboten werden sollten."

Spieltag vom 16. November

Andreas Foukery: "Zweite spielt wieder Unentschieden. Am Samstag fuhren wir motiviert nach Aufheim, was uns da aber erwartet hat, war nicht schön. Der Hallenboden war mehr für Eisstockschießen als für Tischtennis geeignet und so spiegelte sich auch der Spielverlauf. Gleich alle 3 Doppel wurden verloren und so ging es weiter mit Walter, Falko und Reinhardt und es stand schnell 0:6 aus unserer Sicht. Werner hielt stand und gewann, Stefan verlor und Andy holte den zweiten Punkt. Nach 90 Minuten waren wir 7:2 hinten und keiner glaubte mehr an einen Punkt, doch alle täuschten sich. Walter machte den Anfang, gefolgt von Werner, Reinhardt, Stefan und Andy. Nur Falko musste sich nach Sturz (gute Besserung) im fünften geschlagen geben. Zu diesem Zeitpunkt stand es jetzt 7:8 und unser Ü-100-Doppel machte das Unmögliche noch war und gewann zum 8:8. Am nächsten Spieltag kommt zu uns der SC Staig. Da wird wohl nicht viel zuholen sein. Bis Samstag, den 30.11. um 18.30 zum Dreifachspieltag. Wir hoffen auf eure Unterstützung."

Spietag vom 2. November

Leopold Vogt: "Und wieder konnte die Dritte mit dem 9:6 gegen TSG Oberkirchberg II nach einem umkämpften Spiel einen überzeugenden Sieg einfahren. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für uns. Lediglich das Spitzendoppel musste sich dem bärenstarken Doppel 2, bestehend aus der Nummer 1 und 2 der Oberkirchbergener, beugen. Das neu zusammengestellte Doppel Armin Schätz und Herb Hartmann überzeugte genauso wie das eingespielte Seniorendoppel Leopold Vogt und Günther Dreher. Nach dem ersten Paarkreuz stand es 3:2; Markus Heim gewann überzeugend, Franz Heinrich kämpfte hart - allein es reichte nicht. Das mittlere Paarkreuz teilte sich die Punkte zum 4:3. Dann kamen Günther Dreher und Herb Hartmann. Sie machten hinten 4 Punkte und entschieden so das Match. Am Ende machten die Doppel 2 Punkte, vorne kam1 Punkt, aus der Mitte 2 Punkte und hinten 4 Punkte. Beim Duschen legten wir die Gastmannschaft nochmals rein: Sie duschten zuerst und ließen so viel Wasser durchlaufen, dass es bei uns dann schließlich so langsam warm kam und wir warm duschen konnten. Dafür war es bei den Gästen sicherlich gesünder."

Spieltag vom 26. Oktober

Andreas Foukery: "Von der zweiten Mannschaft gibt es nicht viel Erfreuliches zu berichten. Vor 2 Wochen mussten wir eine deftige Niederlage gegen Reutti einstecken: Wir verloren mit 1:9, den Ehrenpunkt machte Stefan. Eine Woche später ging es nach Illertissen, dieses Spiel verloren wir knapp mit 7:9. Die Punkte machten Lantzsch/Dinter und Braun/Foukery im Doppel sowie Falko 1x (erster Saisonsieg), Reinhardt 2x, Stefan 1x und Andy 1x. Das Schlussdoppel verloren Falko und Reinhardt knapp in 4 Sätzen.

So ging es am vergangenen Freitag gegen Senden an die Tische, wo wir das zweite mal in dieser Saison komplett spielten und wie schon gegen Lehr uns ein Unentschieden erkämpften. Es begann gut für uns und wir führten nach den Doppeln mit 2:1, das vordere Paarkreuz teilte sich die Punkte sowie das mittlere und das hintere Paarkreuz. So stand es zwischenzeitlich 5:4 für uns. Dann folgten erst 3 Niederlagen und dann 3 Siege, somit mussten unsere Oldies den Sack zumachen, was Ihnen aber nicht gelang: Mit -10, -9, +11 und wieder mit -11 zogen wir den Kürzeren und verschenkten unseren ersten Sieg, aber die Mannschaft lebt und das macht Mut auf mehr. Jetzt genießen wir die lange Pause und wollen dann mit einer besseren Leistung den ersten Sieg einfahren. Am 16.11. geht es weiter in Aufheim zu unserem Tabellennachbarn."

Spieltag vom 19. Oktober

Der neue Teamchef der Dritten sagte: "Als neuer Spielführer der 3. Mannschaft durfte ich nicht nur den Spielberichtsbogen ausfüllen, sondern auch die Mannschaften begrüßen und die Paarungen bekanntgeben. Abgesehen von kleinen Anfängerfehlern ist mir dies auch ganz gut gelungen. Die beiden Anfangsdoppel liefen ganz gut und wir gingen 2:0 in Führung. Nur das Doppel 3 musste sich leider mit 2:3 im fünften Satz geschlagen geben. Doch Franz führte uns mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg wieder auf die Siegerstraße. Armin konnte leider danach gegen die Nummer 1 der Mannschaft des VfB Ulm Sigrid Bühler nicht viel ausrichten. Aber Günter Dreher legte mit einem 3:0-Sieg souverän nach. Jetzt kam Lakis, der das erste Mal auf 4 spielte, an die Reihe. Leider machten sich der lange verletzungsbedingte Trainingsausfall bemerkbar und so musste er sich 0:3 nach Sätzen geschlagen geben. Die beiden Spieler auf 5 und 6, Manfred und Herbert, fuhren beide einen ungefährdeten 3:0-Sieg ein. Jetzt musste Franz wieder ran, doch auch er musste sich gegen Sigrid Bühler geschlagen geben,obwohl er sie in einen 4. Satz zwang. Klasse Leistung! Nachdem Günter Dreher auch sein 2. Spiel gewann, lag es jetzt an Lakis den Sack zuzumachen und der 3. Mannschaft zu einem Heimsieg zu verhelfen. In diesem Moment bekam er Unterstützung durch Spieler der 1. Mannschaft und derart motiviert gelang ihm ein 3:0-Erfolg. Nachdem Manfred mit seinem 3:0Gewinn den 9:5-Sieg perfekt machte, ließ er sich nicht lumpen und spendierte bei Filippo eine Runde ob seines 1. Sieges in der 3. Mannschaft."

 

Spieltag vom 5. Oktober

Die erste Mannschaft gewann klar gegen Holzheim. Ganz anders verlief es bei der Zweiten, wie Andreas Foukery weiß: "Zweite Mannschaft verliert klar mit 0:9 gegen Strass. Ohne Nummer 1, 3 und 5 mussten wir in Strass antreten. Das war ein aussichtsloser Kampf und somit ist das Ergebnis keine Überraschung. Wir bedanken uns bei Reiner, Markus und Franze fürs Aushelfen, bis nächste Woche gegen Reutti. Wir hoffen auf eure Unterstützung."

Etwas macht es die Dritte. Leopold Vogt: "An dieser Stelle wollte der Chronist eigentlich eine Wutrede darüber halten, dass die Dritte ihre 3 vorderen Spieler an die Zweite abgeben mussten, damit sie 9:0 verlieren. Sie hätten nicht nur gefehlt, sondern seien auch deprimiert und müssten vom Rest der Mannschaft mental wieder aufgebaut werden.

Aber dann hat sich die Lage so entwickelt, dass wir sogar dankbar sind für das Fehlen. Der Mannschaftsführer hat gezwungenermaßen mit dem Rechen alle Spielberechtigten für die Dritte durchkämmt und als letzten noch theoretisch verfügbaren Spieler Hubert Keilwerth ausfindig gemacht und er hat nach langer Pause wieder sein erstes Spiel gemacht. Er gewann gleich sein erstes Doppel - seine Aufschläge sind gefährlich wie eh und je - und gewann noch das zweite Einzel. Er trug damit wesentlich zum versöhnlichen 8:8 bei. Jawohl, wir spielten 8:8, obwohl Senden nahezu in Bestbesetzung antrat.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für uns. Das erste Paarkreuz teilte sich die Punkte. Armin Schätz hat keine Probleme mehr mit Franz Heckenberger und Leopold Vogt musste sich in 3 knappen Sätzen der Nummer 1 geschlagen geben. Das mittlere Paarkreuz verlor. Jugendersatzspieler Meris Schimls Angriff war zu stark für Günther Dreher, Manfred Füßl verlor äußerst knapp im Fünften. Hinten zollte Hubert Keilwerth der mangelnden Praxis Tribut und verlor gefühlt sehr knapp. Herbert Hartmann stupfte und schoss die Sendener Nummer 6 weg.

In der 2. Runde teilte sich das vordere Paarkreuz wieder die Punkte; diesmal gewann Leopold Vogt klar gegen Franz Heckenberger und Armin Schätz musste sich dem schnittlosen Angriffsspiel seines Gegners beugen. In der Mitte gewann Günther Dreher klar gegen den Trickser Bernd Booch. Dann kam das glorreich hintere Paarkreuz mit den beiden Spieler des Tages Hubert Keilwerth und Herbert Hartmann, der Doppel und beide Einzel gewann.

So kann es weitergehen! Wir punkten sogar ersatzgeschwächt gegen Senden, wo wir letztes Jahr mit 0:9 untergingen."

Nachtrag zum Spieltag vom 28. September

Andreas Foukery: "Am zweiten Spieltag mussten wir gegen Lehr ran und spielten glücklich unentschieden. Es begann ganz gut für uns: Doppel 1 mit Falko und Reinhardt musste sich mit 1:3 geschlagen geben, besser machten es unsere zwei neuen Doppel. Das neue alte Doppel Walter und Werner gewannen mit 3:2 und das Doppel Stefan und Andy mit 3:1, sodass wir mit 2:1 führten. Anschließend gaben wir 4 Spiele ab, hauchdünn ging Walter vom Tisch, der sich im 5. Satz mit 11:13 geschlagen geben musste, Falko verlor in 3 sowie Werner in 4 und Reinhardt wiederum in 3 Sätze. Das hintere Paarkreuz machte es besser, Stefan gewann in 4 Sätzen und Andy musste nach 2:0-Satzführung und im 5. mit 5:9-Rückstand um den Sieg zittern, den er aber dann noch glücklich mit 11:9 gewann. So war nach der Führung nach den Doppeln ein Rückstand von 4:5 geworden. Walter verlor wieder unglücklich in 5, Falko war wieder in 3 geschlagen, es folgte nun die Sternstunde von Werner und Reinhardt, die beide nach hartem Kampf ihre Gegner niedergerungen haben. Jetzt lag es an Stefan und Andy, die drohende Niederlage zu verhindern. Stefan verlor in 4 und Andy gewann klar in 3, jetzt mussten Falko und Reinhardt das Unentschieden retten, was keiner mehr glaubte und siehe da, sie gewannen in 4. Fazit ist, dass wir, wenn wir komplett spielen, nicht so schlecht sind, aber gegen Strass fehlen leider schon wieder 3 Stammspieler. Ich bedanke mich jetzt schon mal bei unseren 3 Ersatzspieler fürs Aushelfen, sodass wir mit 6 Mann antreten können."

Spieltag vom 28. September

Leopold Vogt: "Die Dritte konnte beim ersten Heimspiel gegen Nersingen II einen überzeugenden Sieg landen. Die alten Hasen und jungen Wilden punkteten nach belieben und gewannen 9:2. Lediglich unser Doppel 2 schwächelte ein bisschen und vergab eine 10:8-Führung im ersten Satz und mehrere Satzbälle im dritten Satz und verlor so. Michael Knoll outete sich als Förderer der Jugend und verlor nach einer 1:0-Führung noch gegen einen Jungspund. Dann gewann aber Werner Haas als ältester Spieler der Gastgeber gegen den jüngsten der Nersinger und zeigte mit dem kaum jüngeren Leopold Vogt, dass mit den alten Haudegen noch zu rechnen ist. Das vordere Paarkreuz holte incl. Doppel 5 Punkte. Das hintere Paarkreuz gab keine Punkte ab."

Die ersten Spiele der neuen Saison

Nachdem die erste Mannschaft vergangenes Wochenende mit einem klaren Sieg über Senden-Höll in die Saison gestartet war, fiel auch für die anderen zwei Mannschaften der Startschuss. Andreas Foukery: "Zweite verliert klar in Au mit 1:9. An diesem Tag war für uns nichts drin, wir mussten Walter und Stefan ersetzen, das konnte nicht kompensiert werden. Den Ehrenpunkt für Bellenberg holte Andy, aber für die größte Überraschung sorgten Michael Knoll und Werner Haas: Unser neues Doppel Eins gewann einen Satz gegen das starke Doppel 2 von Au. Somit sind diese zwei auch unsere Spieler des Tages, zudem bedanken wir uns fürs Aushelfen. Nächste Woche geht es gegen Lehr. Hoffe, dass viele Zuschauer kommen und uns unterstützen, zeitgleich spielt auch die Dritte gegen Nersingen."

Franz Heinrich kommentierte das Spiel der Dritten: "Der 1. Spieltag für die 2. und 3. Mannschaft, beide in Au, begann leider schon mit einem Aufstellungsproblem durch den Ausfall mehrer Spieler. Beide Mannschaften konnten aber immerhin jeweis mit 6 Mann antreten. Ausgerechnet der erste Spieltag bescherte uns als Gegner den Meister der vergangenen Saison, der in Bestbesetzung antreten konnten. Die Eingangsdoppel gingen mit 1:2 an Au. Nur unser Doppel 1 Pöpperl/Heim gewann souverän mit 3:0. Anschließend spielte das vordere Paarkreuz ausgeglichen, wobei wieder unser "Altmeister" Reiner Pöpperl knapp mit 3:2 die Oberhand behielt. Markus Heim verlor in 1:3 Sätzen gegen den Belagspieler Herbert Schmid. Ebenfalls ausgeglichen endeten die Paarungen im mittleren Paarkreuz. Franz Heinrich verlor wieder einmal gegen die einzige Dame in der gegnerischen Mannschaft mit 1:3, Armin Schätz gewann klar 3:0 gegen den Angriffsspieler Hakan Öz. Unsere 2 "Helfer", die dankenswerterweise eingesprungen sind, mussten sich schließlich beide im hinteren Paarkreuz geschlagen geben, wobei Herbert Hartmann den Sieg auf dem Schläger hatte, aber sich dann letztendlich die größere Erfahrung seines Gegners im 5. Satz bemerkbar machte. Peter Kast zog ebenfalls gegen den erfahrenen Pottel mit 0:3 den kürzeren. Dann begann das vordere Paarkreuz mit 2 Niederlagen, wobei Reiner Pöpperl denkbar knapp gegen Herbert Schmid verlor, allerdings mit viel Pech seine 3 Sätze jeweils in der Verlängerung abgeben musste. Markus Heim fand gegen das druckvolle Spiel von Lohse am heutigen Tag kein Gegenmittel. Im mittleren Paarkreuz gewann Franz Heinrich mit 3:1 gegen Hakan Öz, der mit seinem kompromisslosen Angriffsspiel gegen die Schnittabwehr seine Probleme hatte. Armin Schätz musste auch gegen die "Frauenpower" Nicole Rodia mit 0:3 die Segel streichen. Spieler des Tages ist natürlich Reiner Pöpperl mit einem Doppel- und einem Einzelsieg. Somit endete der 1 . Spieltag mit einer 4:9-Niederlage, es kann also nur noch aufwärts gehen. Zusammen mit der 2.Mannschaft klang der Abend bei Philippo in großer Runde aus. Vielen Dank an alle "Aushilfen" und auch an unsere Fans der 1. Mannschaft."